Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

FWF-Projekte: Status bewilligt!

Montag, 27.09.2021

Großartige Erfolge für Gewi-ForscherInnen

Wir freuen uns sehr, dass folgende Projekte, die von ForscherInnen der Geisteswissenschaftlichen Fakultät beim FWF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung) eingereicht wurden, in der letzten Auswahlsitzung bewilligt worden sind:

► Projekttitel: Towards a Cosmovision Turn – Challenging Basic Translation Theory
Projektleiter: Assoz. Prof. Dr. Rafael Schögler

Institut für Theoretische und Angewandte Translationswissenschaft (ITAT)

Förderungsprogramm: 1000 Ideen Programm
Bewilligungssumme: € 148.526

Kurzbeschreibung:
Das Projekt zeigt, wie der Faktor Kosmovision in der Translationswissenschaft weitgehend vernachlässigt wurde und wird. Es wird untersucht, wie Eugene Nidas Übersetzungstheorien durch seine Mitwirkung im missionarisch tätigen Summer Institute of Linguistics geprägt wurden und wie aktuelle Studienprogramme westlicher Institutionen kosmovisionsbedingte Besonderheiten indigener ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen berücksichtigen können.

► Projekttitel: Imperial Construction Activity in Ostia after the Severans: Continuity, Transformations and New Urban Centers in the Coastal District. A Comparative Study between Archaeology and Epigraphy
Projektleiter: Dr. Marcello Turci

Institut für Antike

Förderungsprogramm: Meitner-Programm
Bewilligungssumme: € 164.080

Kurzbeschreibung:
Die beantragte Studie hat zum Ziel, ein noch weitgehend unbekanntes Areal an der Tibermündung in Ostia antica zu untersuchen. Ziel: Epigraphische Quellen (noch unpubliziert) gemeinsam mit archäologischen, archäometrischen und geomorphologischen Untersuchungen auszuwerten, um die kaiserliche Bautätigkeit in der Hafenstadt Roms und deren Bedeutung für die Versorgung der Urbs nachzuzeichnen. Außerdem soll die Erschließung eines neuen städtischen Viertels, das sich im 3. Jh. n. Chr. durch die bauliche Initiative des Kaiserhauses zu einem Zentrum entwickelt und das als „Aurelianisches Forum“ identifiziert und in der Historia Augusta überliefert ist, untersucht werden.

Projekttitel: Reading the Past from the Surface of the Earth [noch nicht abgesegnet]
Projektleiter: Mag. Dr.phil.Göderle Wolfgang

Institut für Geschichte

Förderungsprogramm: 1000 Ideen Programm
Bewilligungssumme: € 130.466

Kurzbeschreibung:

Machine Learning-unterstützte Satellitendatenauswertung im Hinblick auf im Boden verborgene Spuren menschlicher Aktivität

► Project title: A Political Conception of Transitional Justice
Project leader: Dr. Romina Rekers

Institute for Philosophy

Funding program: Firnberg program
Grant amount: € 246,120

Brief description:
This project will develop a political conception of transitional justice. It argues that transitional justice should and can guide us in a new generation of transitions such as the transformation to a low-carbon society. It aims to demonstrate that the role of transitional justice is to adjudicate the conflict between people’s historically formed legitimate expectations and expectations emerged during or because of the transition process. The project investigates the hypothesis that this conflict was at stake in earlier transitions to democracy, and that it is now at stake in a new generation of transitions. In addition, a political conception of transitional justice might not only be a conceptual but also a discursive tool capable of triggering a collective know-how memory for identifying the just path for bringing about a transformation to a just future.

Wir gratulieren sehr herzlich!

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.